Wie ihr bereits in der Aussendung von Willi Wurm sehen konntet, wird Willi mit Jahresende in seine wohlverdiente Politpension gehen. Willi war 27 Jahre Gemeinderat und davon 10 Jahre Vizebürgermeister und 12 Jahre Bürgermeister. Willi hat die damit verbundenen vielfältigen Projektarbeiten zur Weiterentwicklung von Unterweitersdorf und der gesamten Region immer sehr gerne und mit großer Freude ausgeübt. Projekte wie Bauhof, Altstoffsammelzentrum, Pferdebahn-Kulturweitwanderweg, die Sanierung der Pferdeeisenbahnbrücke, der Neubau von Wohnungen und des Feuerwehr-Musikhauses, die Erweiterung des Hortgebäudes, die Schaffung von Geh-Radwegverbindungen sowie die Sanierung des Sportplatzgebäudes und vieles mehr haben unsere Gemeinde in den letzten Jahren stark aufgewertet und die Lebensqualität wesentlich verbessert.

Die Wahl des Bürgermeisters und Vizebürgermeisters wird in einer Sondersitzung des Gemeinderates im Jänner 2020 stattfinden. Wie in vielen anderen Oberösterreichischen Gemeinden z.B. in Hagenberg und Windhaag/Freistadt, wo die ÖVP die absolute Mehrheit hat, ist es und wird es zu einer Wahl im Gemeinderat kommen.

Die ÖVP Unterweitersdorf hat uns jedoch vorgeworfen, dass unser Vorgehen nichts mit Demokratie zu tun hat. Ich vermute, dass sie diesen Vorwurf den ÖVP dominierten Gemeinden nicht gemacht haben! Aber vielleicht muss man da mit zweierlei Maß messen!

Willi Wurm wird mich als seinen Nachfolger dem Gemeinderat vorschlagen und  mein Nachfolger als Vizebürgermeister wird Rene Wöckinger.

Als Überraschungsehrengäste durften wir noch Landesrätin und SPÖ Vorsitzende Birgit Gerstorfer und Bezirksvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Michael Lindner begrüßen.